Akupunktur und Schröpfen

Die Akupunktur ist ein mehrere tausend Jahre altes chinesisches Behandlungsverfahren. Es ist Teil der TCM (traditionellen chinesischen Medizin). Seit Gründung unserer Praxis ist die Akupunktur in Moers fester Bestandteil unseres Therapieangebotes.

Nach der chinesischen Lehre sind alle Körperteile und Funktionen miteinander verbunden und voneinander abhängig. Gleichzeitig ist der Mensch Teil der Natur und vom Naturkreislauf abhängig. Die Energie unseres Körpers zirkuliert entlang von Meridianen. Störungen dieses Gleichgewichts führen nach der chinesischen Lehre zu Störungen des Energieflusses und somit zu Krankheiten und Beschwerden. Ziel der chinesischen Medizin ist es, den Energiefluss zu normalisieren und Störungen des Energiekreislaufes, s. g. Blockierungen, zu beheben.

akupunkturnadel

Die Behandlung erfolgt durch das Stechen von Nadeln an spezielle Punkte. Die Punkte und die Kombination der behandelten Punkte ist abhängig von der Störung und dem Behandlungsziel. Postive Effekte berichten unsere Patienten nach Akupunktur bei Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Achillessehnenbeschwerden, Tennisellenbogen und Schulterschmerzen.

Ein ebenfalls in der traditionellen chinesischen Medizin angewandtes Verfahren ist das Schröpfen. Dieses Verfahren hat unabhängig von der chinesischen Tradition seinen Ursprung auch in der europäischen Naturheilkunde. Beim Schröpfen werden kugelförmige Gefäße aus Glas oder Kunststoff mit leichtem Unterdruck auf die Haut aufgesetzt. Hierdurch ist das Ziel, eine lokale Anregung der Durchblutung und die Lockerung verkrampfter Muskeln.

Schröpfen

Durch Schröpfen kann nach der traditionellen chinesischen Lehre eine Behandlung der Meridiane erfolgen und eine Akupunktur unterstützt werden. Nach westlichem Behandlungsschema ist auch eine Behandlung reflektorisch gereizter Hautareale möglich. Das Behandlungskonzept ist in diesem Fall vergleichbar mit der Neuraltherapie.

Akupunktur Kosten

Die Kosten der Akupunkturtherapie bei Lumbago (Akupunktur am Rücken) und Arthrose der Kniegelenke (Akupunktur am Knie) wird durch die gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Da die Abrechnung der Akupunktur in der GOÄ (Gebührenordnung der Ärzte) geregelt ist, sind uns bisher keine Probleme bezüglich der Kostenübernahme durch privaten Kostenträger und die Beihilfe bekannt.

Anmerkung:
Für die Wirksamkeit der Behandlung liegen positive Behandlungs- und Erfahrungsberichte vor. Diese sind Grundlage dafür, dass die Akupunktur bei bestimmten Indikationen Teil der Regelleistungen der gesetzoichen Krankenkassen ist. Studien der Evidenzklasse I sind uns bezüglich der Wirksamkeit der TCM (traditionelle chinesische Medizin) nicht bekannt.