Injektionsfreie Medizin – „Spritze ohne Nadel“

Viele Patienten wünschen eine konventionelle medikamentöse Behandlung. Für unsere Patienten, die einer solchen Therapie kritisch gegenüber stehen oder aus gesundheitlichen Gründen nicht wünschen, bieten wir Behandlungsalternativen. Auch Patienten mit Spritzenangst in Moers finden bei uns eine Alternative zu herkömmlichen invasiven Behandlungsverfahren.

Neben den Möglichkeiten der naturheilkundlichen Therapie, bieten wir die transdermale Mikroapplikation als Behandlungsalternative an. Aufgrund der guten Erfahrungen bei der Behandlung von Hunden und Pferden, wurde dieses Verfahren für die Behandlung am Menschen angepasst. Die Universität Zürich hat die Wirksamkeit untersucht.

Mikroapplikation

Wirkprinzip – Quelle Dermadrop

Die transdermale Mikroapplikation ist ein modernes, in der Schweiz entwickeltes Verfahren. Der Hersteller ermöglicht es, Medikamente lokal ohne Nadel und Hautverletzung in tiefe Gewebeschichten zu transportieren. Das Verfahren dient als schmerzfreier und schonender Wirkstoffträger. Daher wird es auch als „Spritze ohne Nadel“ bezeichnet. Das Medikament wird mit Hilfe eines Sauerstoffstrahles so fein vernebelt, dass es durch einen Trägerstoff in der Lage ist, die Haut zu durchdringen und tiefe Gewebeschichten zu errreichen. Durch einen speziellen Applikationskopf wird das Medikamentengemisch computergesteuert auf die Haut aufgetragen.

Für den Patienten hat dieses Verfahren den Vorteil, dass es schmerzfrei und ohne Infektionsgefahr angewendet werden kann. Auch Patienten mit schwierigen Hautverhältnissen, Gerinnungsstörungen oder unter gerinnungshemmenden Mitteln wie z. B. einer Marcumartherapie können mit diesem Verfahren behandelt werden.

Gute Erfahrungen haben wir bei der Behandlung von postoperativen Schwellungen. Besonders nach Gelenkoperationen und Endoprothesen berichteten die Patienten von einem raschen Rückgang der Schwellung und einer verbesserten Beweglichkeit.

Transdermale Mikroapplikation – Quelle Dermadrop

Die Wirkung hängt von dem eingesetzten Medikament ab. Zur Anwendung kommen sowohl pflanzliche Präparate wie auch klassische Pharmaka wie Diclofenac oder Hyaluronsäure.

Einsatzmöglichkeiten sind Patienten mit

    • Spritzenangst
    • Gerinnungsstörungen
    • Metallimplantaten, Endoprothesen
    • Marcumartherapie
    • Hautveränderungen
    • postoperative Schwellungen Gewebeverhärtungen

Sichtbar gute Ergebnisse erzielen wir bei der antiaging Behandlung und Hautverjüngung im Rahmen der ästhetischen Medizin.

Transdermale Mikroapplikation Kosten

Die Kosten der Transdermalen Mikroapplikation sind nicht im Rahmen der Basisleistungen der gesetzlichen Krankenkassen abgedeckt. Dennoch übernehmen auch gesetzliche Krankenkassen Kosten für naturheilkunkliche Behandlungen im Rahmen individueller Vereinbarungen. Ob Ihre Krankenkasse diese Möglichkeit anbietet, müssen Sie persönlich klären. Bezüglich der Kostenübernahme durch privaten Kostenträger und die Beihilfe haben unsere Patienten bisher von keinen Problemen berichtet. Die Liquidation erfolgt analog anhand der Ziffern der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte). Die Kosten hängen vom Therapieaufwand ab. Sollten Sie diesbezüglich weitere Auskünfte wünschen, so wenden Sie sich bitte unverbindlich an meine Praxismitarbeiterinnen.

Literatur:
Sidler, N. Fouché, I. Meth, F. von Hahn, B. von Rechenberg and P.W. Kronen Transcutaneous Treatment with Vetdrop Sustains the Adjacent Cartilage in a Microfracturing Joint Defect Model in Sheep, M. Sidler, N. Fouché, I. Meth, F. von Hahn, B. von Rechenberg and P.W. Kronen, The Open Orthopaedics Journal, 2013, 7, 57-66